Pakatz

Heimatortsgemeinschaft Bogarosch

in der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

letzte Aktualisierung am 06. Dezember 2017

Ausschnitt aus der Griselini - Karte - 1778

Detail aus einer Karte des Komitates Torontal

etwa 1890 - es wird unterschieden

in Nagypakáczpuszta und Kispkáczpuszta

Pakatz, der Name ist den Bogaroschern geläufig, in den letzten Jahren durch den Strassennamen "Pakatzergass", Johann Thierjung berichtet: "So hatte die Pakatzer Gasse ihren Namen daher: bevor Bogarosch angesiedelt gewesen war eine Strasse von Grabatz bis Pakatz gegangen, durch das aufbauen von Bogarosch wurde die Strasse zu Hausplätzen eingeteilt, und soweit das neue Dorf reicht kassiert, und ihren Weg durch die Hauptgasse bis zu Haus Nr. 125 bestimmt, sodann links in die letzte Gassen eingefahren, an deren Ende wieder die Straße nach Pakatz erreicht wurde. Die Durchfahrt durch diese Gasse gab ihr den Namen Pakatzergasse."

 

Dieser Beitrag soll ein Versuch sein anhand der vorhandenen Quellen mehr über Pakatz zu erfahren. Woher der Name stammt ist bis dato nicht bekannt, die Circularverordnungen des Temeswarer Verwaltungsamtes der Jahre 1718-1753 aus den „Banater Akten“ des Österreichischen Staatsarchivs in Wien erlauben einen ersten Blick auf die Geschichte von Pakatz.

 

Aus dem damaligen Kartenmaterial erkennt man, dass Pakatz an der Kreuzung mehrer Strassen lag, es existierte ein Wirtshaus, eine Bierbrauerei und vermutlich mehrere Wirtschaftsgebäude.

 

1723 wird das Dorf Pagass (Pakacz) gegen eine Arrenda von 45 fl. und Zehend für ein Jahr an Warjascher Insassen verpachtet.

 

1724 verpachtet auf ein Jahr dem Miludin Jossim gegen 40 fl. Ebenfalls 1724 wird der öde Ort Bogaros auf ein Jahr, bis Georgi 1725 dem Jovan Bibics gegen eine Arrenda von 25 fl. und Zehententrichtung verpachtet, Pakatz aber wird 1725 auf ein Jahr den Warjascher Insassen Miludin, Mihalez und Szretko, gegen Arrendaentrichtung von 45 fl. verpachtet.

 

1744 rät das Csanader Verwalteramt davon ab dem Janco Dona zu erlauben, ein Wirtshaus auf dem Prädium Pakatz neu zu erbauen, weil befürchtet wird, dass "dies ein sicherer Aufenthalt böser Menschen wäre." Es kann daher spekuliert werden ob diejenigen die am 09. Oktober 1777 einen Bogaroscher Insassen totschlugen in Pakatz Unterschlupf fanden. Ebenso 1744 grasiert anscheinend eine Seuche unter den Schafherden, denn das Verwalteramt meldet der Administration, dass viele Untertanen die auf den Praedien befindlichen Schafe an einen anderen Ort getrieben haben, um der Dezimierung zu entgehen. 1746 verordnet die Administration, dass das auf dem Praädium Pakatz befindliche kranke Vieh mit größter Vorsicht von dem anderen abgesondert, das verendete in die vorschriftsmäßiger Tiefe begraben und die Häute verbrennt werden. Im Herbst des selben Jahres wird Pakatz dem Alexander Tomejain gegen jährlich 300 fl. auf 10 Jahr verpachtet.

 

Am 09. Februar 1752 wird von Seiten des Csanader Verwalteramtes zur Anzeige gebracht, dass die Ordinari-Post von Pagacz (Pakacz) nach Szt.-Miklos zwar angelangt, der Postillon aber sammt Pferd, welches sich ohne Zeichen zu geben, auf den gewöhnlichen Weg in die ausgegossene Arrenka (Aranka) begeben, ertrunken seie; nach eingetroffener Nachricht habe sich der Verwalter samt dem Postmeister auf das Wasser begeben, und zu Ende des Dorfes sind die Paquette sowohl von Temesvar als Siebenbürgen gefunden worden.

 

Laut Kontraktformular vom 30. November 1753 wegen Uebergabe gesamter "Banatischen Praedien" an die neu zu errichtende "Praedien Compagnie" wurden Verhandlungen gepflogen, sämtliche ärarische Güter in Pacht zu geben. Das Projekt lautet folgendermaßen: "Contract Projekt zu einem Bestand zwischen der k.u.k. Temesvarer Administration von denen gesammten banatischen Unterthanen wegen Uebernehmung aller hier ländigen Praedien auf zehn Jahr(e) und gegen einen Pachtschilling von jährlich 30.000 Gulden".

 

Im Jahre 1754 wurde die ganze Puste welche damals den Bogaroscher und Pakatzer Hotter bildet, um 410 Gulden jährlichen Pachtzins zur Förderung der Rindvieh- und Pferdezucht verpachtet. Auf diesen Praedien mußte zur Viehzucht besonders geeigneter Weidegang gewesen sein, weil man doch schon im Jahre 1748 aus der Walachei 900 Stück Rindvieh brachte und laut Kontrakt diese Praedien nur zur Förderung der Viehzucht verpachtet wurden. Daß in dieser Gegend auf die Viehzucht großes Gewicht gelegt wurde, beweist uns das Zeugnis des Temesvarer Kameralverwalteramtes schon vom 24. Juli 1746, welches an den Pächter Pakatzer Puste ausgefolgt wurde und welches lautet: "Daß bei demselben auf diesem Praedium gehaltenen Vieh niemalen von der bestehenden Viehseuche etwas verspurt worden, daher demselben gestattet wird, dasselbe nach Hungarie über Betschey unverhindert abzutreiben und zur Passierung erteilt worden ist."

 

1769 erhielt Thomas Tomejan, gewesener Postmeister und Brauhaus-Arendator zu Bakakcz (Pakacz) im Banat das Adelsdiplom (Tomejan v. Adlersheim), 1770 das Ritterdiplom. Dieser muß gezwungen gewesen sein, sein Vermögen zu Geld zu machen, so kündigt er sein Gestüt und sein Zuchthornvieh auf dem Prädium Pakacz.

 

Die "Banatische Praedien Societät" gab sämtliche Praedien durch 40 Jahre hindurch in Pacht. Graf Kristof Nicky, königlicher Kommissär, bildete von diesen Praedien kleinere und größere Wirtschaften, welche ständig verpachtet wurden. Von den gewesenen ungarischen adeligen Gütern aber wurden mit Ende 1779 separate Wirtschaften gegründet, welche dann verkauft oder aber öffentlich versteigert wurden. Josef Bajzáth, Bischof von Veszprém erwarb Pesak und Pakatz.

 

Ab 1810 ist in Bogarosch ein gewisser Georg Wissenfheimer nachgewiesen, dieser bekam als " Edelmann " von der Hofkammer bei Haus No. 92 3 Hausplätze und 99 Joch Ackerfeld auf der Puste Pakatz. Das Haus war schon gebauf. Wahrscheinlich ist dieser unter den etwa 20-25 Tiroler Freiheitskämpfern die 1810 miit ihren Familien unter der Leitung von Josef Speckbauer, dem Kampfgefährten des Andreas Hofer, ins Banat kamen. Ihnen wurde Pakacz als neue Heimat zugewiesen, jedoch zogen sie weiter und begründetetn mit anderen den Ort Neu Tirol (Königsgnad).

 

Im Jahre 1819 wurde auf der Puste Pakatz die Gemeinde Albertfalva angesiedelt, welche unserer Pfarre als Filiale zugeteilt wurde. Die neuen Ansiedler hielten jedoch nicht lange aus, 1825 wurde der Ort aufgegeben. Zu Beginn des 20ten Jahrhunderts zeugte noch ein kleiner Friedhof, bei der Pakatzer Bierbrauerei gegenüber liegenden Warjascher Straße, von Albertfalva. Im Jahre 1837 wurde Pakatz, welche bis dahin unserer Pfarre als Filiale angeschlossen war, der neuerbauten Gemeinde "Sándorháza" angegliedert.

 

Der "Mährische Wanderer" aus dem Jahre 1823 teilt mit, dass am Tag nach Maria Himmelfahrt Jahrmarkt in Pakacz stattfinde. Das im Jahre 1833 von J.C.v.Thiele 1833 in Kaschau herausgegebene topographisch-historisch-statistische Rundgemälde des Königreiches Ungarn führt das Prädium Pakátz als 1 Std von Csadát gelegen mit einem (Wohn)Haus und 13 Einwohnern.

 

Das Gr.-Becskereker Wochenblatt vom 17.09.1859 verlautbart, dass auf der zur erzbischöflichen Biletter Herschaft gehörigen Pußta Pakacz erliegenden und dem Bokaer Pfarrer gehörigen zehn Schöber Heu, bester Qualität, am 29. September l. J. Vormittags, an Ort und Stelle, schöberweise per licitando verkauft werden, wozu die Kauflustigen höflichst eingeladen sind.

 

1860 berichtete die "Temeswarer Zeitung" am 02. August, dass Johann Raja, Arendator von Pakacz in der Josefstadt weile. (Fremdenliste).

 

Am 15.03.1889 meldete das Wiener "Welt-Blatt", dass die Gemeinde Großjetscha die zu den Staatsdomänen gehörige Pußta Pakacz in der Ausdehnung von 1254 Katastraljoch um den Betrag von 376.362 Gulden käuflich erwarb. Die Gemeinde wird das Areal parzelliren, so daß die Leute eine viel geringere Amortisationsquote zu bezahlen haben werden, als sie für dieselben Felder bisher Pacht zahlen mußten.

 

Die Bierbrauerei und ein Teil der Wirtschaftsgebäude wurden abgetragen, der Bogaroscher Pfarrer Karl Kasics schlug der Gemeinde Ujhel vor einenn Teil der Ziegel für den geplanten Bau einer Kirche zu kaufen, was die Gemeindeverwaltung aber ablehnte.

 

Letztmalig scheint der Name Pakatz im Bahnhofsnamen "Pészak-Kispakáczpuszta" auf, es handelt sich hier um den heutigen Haltepunkt "Satu Nou" an der Bahnstrecke Lowrin - Temeschburg.

 

***

 

Quellen:

Heimatblatt Großjetscha 2011, mit feundlicher Genehmigung Dr. Ing. Norbert Neidenbach.

Heimatbuch Bogarosch, Ausgaben 1935 und 1993.

Ortsmonographie der Gemeinde Neusiedel auf der Heide.

Angaben aus historischen Zeitungen unter http://anno.onb.ac.at/

Die nachfolgende Liste enthält Personen bzw. Familien von denen die Quellen künden, dass sie sich in Pakatz aufhielten. Aufgrund der Lage kann wohl angenommen werden, dass der ein oder andere auf der Durchreise war. Viele denen ein Kind in Pakatz geboren wurde waren vermutlich (Saison)Arbeiter oder Taglöhner. Die Angaben stammen aus den Kirchenbüchern von Bogarosch und Alexanderhausen, unter der Überschrift Quelle ist angegeben in welchem Familienbuch die Familien bzw. Einzelpersonen ausführlich behandelt werden.

Jahr

Quelle

/ Insassen / Durchreisende /

Anmerkungen

1772

Bo H0058

HAUPT Johann (Wirt in Pakatz) u Efr Veronika

ein Kind in Pakatz geboren

1774

Bo

VILCK Martin (Wirt in Pakatz) u. Efr Maria Josefa

ein Kind in Pakatz verstorben

1776

Bo

SCHMIDT Kaspar, Efr Rosalia NN

1 Kind in Pakatz geboren

1777

Bo B0226

BIRCKMÜLLER, Johann Georg - Knecht beim Pakatzer Wirt -

26 J, verstorben in Pakatz

1778

Bo

MATHIS Josef, Efr Katharina

1 Kind in Pakatz geboren und gestorben

1782

Bo

MEISNER Franz Thomas

Ehm der Margaretha NN, in Pakatz verstorben.

1785

Bo B0362

BRUNCK Johann, Efr NN, Katharina

1 Kind in Pakatz geboren

1790

Bo

WINER Maria Anna

38 J, aus Raab, vh, verstorben in Pakatz

1790

Bo

SCHILDER Josef, Efr Anna

1 Kind in Pakatz geboren u. gestorben

1791

Bo

WINER Michael, Efr Anna

ein Kind in Pakatz geboren

1791

Bo D0032

DENCKEL, Paul

40 J - Viehhirte - verstorben in Pakatz

1791

Bo

KOTECK Lorenz - Soldat -

verstorben in Pakatz

1792

Bo

MAYER Johann, Efr Anna Maria

1 Kind in Pakatz geboren und gestorben

1793

Bo H0334

HOLDE, Anna oder Angela? und Franz ...ndner;

1 ue Kind in Pakatz *

1795

Bo

KAROLI Anna Maria

40 J, verheiratet, in Pakatz verstorben

1801

Bo H0032

HARAMKUSCHA, Mathias , Efr Anna NN

ein Kind in Pakatz geboren

1802

Bo G0026

GERDENSER, Kaspar , Efr NN, Barbara

1 Kind in Pakatz geboren

1803

Bo

KARSAY Mathias , Efr Katharina

1 Kind in Pakatz geboren

1806

Bo E0056

ECKENHOFER Anton, Efr Agnes Fischer (Fink)

in Bogarosch oo, - 1812 3 Kinder in Pakatz * u. †

1807

Bo D0138

DIETRICH Johann, Efr Katharina NN

- 1814 5 Kinder in Pakatz geboren und gestorben

1809

Bo

WEINREICH Heinrich u. Efr Susanna

ein Kind in Pakatz geboren u. gestorben

1809

Bo

TANOY Rosalia - Kindsvater ist Johann Weber.

ein Kind in Pakatz geboren,

1809

Bo

LORENZY Wilhelm,Efr Christina Thierjung

1 Kind in Pakatz *, ab 1811 in Pesak

1811

Bo

SCHEER Margaretha

56 J, vh, † in Pakatz

1814

Bo

SCHAFFANI Johann, Efr Anna Maria Beer

- 1816 2 Kinder in Pakatz geboren u. gestorben

1816

Bo G0199

GRESS Johann, Efr Katharina

ein Kind in Pakatz geboren u. vertorben

1819

Bo

VIRÀGH Franz

Sv Johann V. & Roslaia NN, 2 J, in Pakatz †

1819

Bo

SZABO Johann u. Efr Katharina Rafa

ein Kind in Pakatz geboren

1819

Bo

JUDI Gabriel, Efr Rosalia Kiss

1 Kind in Pakatz * und †

1820

Bo

VISAMER Franz u. Efr Anna Herold

ein Kind in Pakatz geboren

1820

Bo

TÒTH Josef u. Efr Anna Ferenczy

ein Kind in Pakatz verstorben,

1822

Bo

HARJADIN Elias - Knecht bei der Pesaker Herrschaft -

41 J - Helvetischer Konfession † Albertfalva

1822

Bo

SCHILSONG Josef, Efr Anna Maria Veikerl

- 1826 4 Kinder in Pakatz geboren u. gestorben

1822

Bo

KÜHN Leonhard, Efr Magdalena Götz

4 Kinder in Pakatz geboren

1829

Bo

SZABO Michael u. Efr Katharina Rott

1 Geburt, 1 Sterbefall,

1829

Bo

PATAKY Johann , - 1. Efr Elisabeth Kiss; 2 Efr Anna Petri

1 Geburt, 2 Sterbefälle,

 

 

TZER Heinrich, Efr Barbara Götz

ein Kind in Pakatz geboren u. gestorben

1831

Bo G0110

GÖTZ Peter (Schmied), Efr Anna Maria Tillger

ein Kind in Pakatz geboren

1834

Bo G0081

GIOT (Gier), Kaspar , Efr Margaretha Schilsong

1834 in Kind in Pakatz *, † 1836 ;

1836

Bo

KOPPI , Georg - Wirt in Pakatz -

bis 1837 in Pakatz, 2 Geburten, 2 Sterbefälle.

1853

Ah b060

BAUER, Michael u. Efr SPAN, Marianna

1 Kind in Pakatz geboren

1854

Ah b298

BURGHARDT, Johann u. Efr Anna Poth

1 Kind in Pakatz geboren

1855

Ah b0235

BLESZAK, Albert B. u. Efr Elisabeth TornerK:Peter

1 Kin in Pakatz geboren

1856

Bo

SCHWARZ Karl, Efr Josefa Bolla

ein Kind in Pakatz geboren, 1860 in Neusiedel.

1856

Bo

FARKAS Alois (Arbeiter id Pakatzer Bierbrauerei) - Efr Maria Bartl.

1 Kind in Pakatz geboren

1857

Bo

KURTH Anton - Müller - Efr Anna Hut

2 Kinder in Pakatz geboren

1859

Bo

PLETTE Wilhelm (Fuhrmann), Efr Elisabeth Klär

1 Kind in Pakatz geboren

1860

Bo

LOTHARIUS Nikolaus - Fuhrmann. - Efr Elisabeth Streckfuss

1 Kind in Pakatz geboren

1860

Ah b0147

BERG, Ludwig u. Efr ADAM, Barbara Walpurga

1 Kind in Pakatz geboren

1861

Ah d0102

DEPACHER, Johann u. Efr SEIBERT Katharina

1 Kind in Pakatz geboren

1862

Ah e050

ERDELYI, Stefan u. Efr TOTH Klara

1 Kind in Pakatz geboren.

1865

Bo B0066

EHN, Barbara, ledig;

1 illeg. Kind in Pakatz geboren

1865

Ah h365

HÖNIG, Lorenz u. Efr ECKER, Eva

1 Kind in Pakatz geboren

1869

Ah c020

CSIKODA, Josef u. Efr Rosalia Toth

1 Geburt

1870

Bo

PALZER Peter- Taglöhner - Efr Margaretha Bracsko

1. Kind in Pakatz geboren und gestorben

1870

Ah c022

CSURDI, Rosalia - ledig -

1 Kind in Pakatz geboren

1871

Bo

ZISCHEK Nikolaus

10 J, verstorben in Pakatz

1871

Ah g152

GOSENA, Stefan u. Efr SÁNDOR Rosalia

1 Kind in Pakatz verstorben

1875

Ah h112

HEKLER, Johann u. Efr SCHANK, Ottilia

1 Kind in Pakatz geboren

1876

Bo

LAHNI Mathias - Taglöhner - Efr Maria Heim

und 1878 jeweils 1 Kind in Pakatz geboren und gestorben.

1878

Ah f093

FRANZEN, Anton u. Efr MÜLLER Anna

1 Kind in Pakatz geboren

1879

Bo

NEID Michael

92 J - † in Pakatz

1885

Ah e011

EHLING, Karl u. - 1. Efr Katharina Schneider

- 2. Efr Barbara Theisz

1. Ehefrau und Kind in Pakatz verstorben,

Kind aus 2ter Ehe in Pakatz geboren

1882

Ah g233

GYÖRI, Franz u. Efr BAKACS, Veronika

1882 u. 1897 jeweils 1 Kind in Pakatz geboren

1912

Bo F0016

FARKAS Johann (Eisenbahner a d Haltestelle Peszak Pakácz), Efr Maria Hugyecz

1912 Zwillinge ein Bogarosch geboren

1912

Bo

SCHMIDT Philipp

80 J, † Pesák - Pakácz Puszta.

1913

Ah h137

HELL, Johann u. Efr HELLSTERN Katharina

1 Kind in Pakatz geboren

1917

Ah b241

BOCHUS, Maria - ledig -

1 Kind in Pakatz geboren

1919

Ah h040

HARRER, XXX

1 Kind in Pakatz geboren, vgl auch Bo E0180